1  20

 

 

 

 

 
 
 

Warnschilder

Ein Warnschild erhöht die Sicherheit in Ihrem Betrieb! Durch unsere Warnschilder nach ASR A1.3/ DIN EN ISO 7010 oder in praxisbewährter Ausführung warnen Sie Ihre Mitarbeiter vor einer Gefahrenstelle.

Warnschilder mit Blitzpfeil, für gefährliche Bereiche, zur Warnung vor Rutschgefahr, Warnschilder für Gehäuse und Geräte, mehrsprachige Warnschilder, Zusatzzeichen für Warnschilder oder als Kombischild mit Text und Warnzeichen - bei uns erhalten Sie für jede Anforderung das passende Warnschild!

Bestellen Sie jetzt Ihre Warnschilder und vermeiden Sie dadurch folgenschwere Unfälle und teure Ausfallzeiten. Tipp: Neben unseren Warnschildern erhalten Sie die Warnzeichen auch als Faltsignal zum Aufstellen.


Das könnte Sie auch interessieren:
  • UL-anerkannte Maschinen-kennzeichen

    UL-anerkannte Maschinen-kennzeichen

  • Kombischilder, Produkt-sicherheits-schilder

    Kombischilder, Produkt-sicherheits-schilder

  • Warnzeichen als Faltsignal

    Warnzeichen als Faltsignal

  • Warn-markierungen

    Warn-markierungen

  • Warnaufsteller

    Warnaufsteller

  • Hinweisschilder

    Hinweisschilder

ASR A1.3

Die ASR A1.3 – gültig seit März 2013 – normt sämtliche Sicherheitskennzeichen europaweit. Unsere Warnzeichen entsprechen der Verordnung und gewährleisten so eine hohe Arbeitssicherheit in Ihrem Betrieb. Die Piktogramme sind unabhängig von Herkunft und Sprache verständlich dargestellt.
Die Verordnung unterteilt alle Sicherheitszeichen in die Kategorien Warnzeichen, Rettungszeichen, Verbotszeichen, Gebotszeichen und Brandschutzzeichen.

Sollte ich auf ASR A1.3 umstellen? Der TÜV Rheinland informiert

Seit März 2013 ist die ASR A1.3 für nahezu alle Arbeitsstätten in Deutschland gültig. Sie beinhaltet die Kennzeichen der ISO (EN) 7010 und schafft einen europaweiten Standard für Sicherheitskennzeichen in Arbeitsstätten.

Die neuen Piktogramme sind unabhängig von Sprachkenntnissen und etwaiger Farbfehlsichtigkeit für jeden verständlich. Arbeitgeber sind dazu aufgefordert „[…] entweder die neue Beschilderung einzuführen oder eine Aktualisierung ihrer Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.“1
Diese gestalten sich jedoch aufwändig und zeitintensiv. „Wichtig ist für alle Arbeitgeber: Die Regelung gilt ab sofort und ohne Übergangsfrist. Dabei gibt es weder Ausnahmen noch Bestandschutz. […] Die neue Regelung schließt die Durchmischung der alten und der neuen Beschilderung grundsätzlich aus.“2
Mit der Einhaltung der aktuellen ASR A1.3 können Sie die Vermutungswirkung, die Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung erfüllt zu haben, für sich geltend machen. Verzichten Unternehmen auf die Umstellung bzw. eine erneute Gefährdungsbeurteilung, „[…] können sie im Fall eines Brandes Probleme mit ihrer Versicherung bekommen.“3 Stellen Sie daher auf die aktuelle ASR A1.3 um!

Quellen:

1, 2 Quelle: TÜV Rheinland AG, Köln, www.tuv.com, Pressemeldung vom 28.05.2013
3 Vgl. Maaß, Stephan, Axel Springer AG, EU-Harmonisierung, www.welt.de/116603520, 28.05.2013

 

 

 
 
 
 
Ansicht: Klassisch ǀ Mobil